12.08.2017

von B° RB

SommerNachtFilmFestival

Kino unterm Sternenhimmel an Spielorten im gesamten Großraum. Das 30. SommerNachtFilmFestival startet in seine zweite Hälfte, und zwei Traditionsspielorte treten ab kommende Woche mit auf den Spielplan

Julieta

Die lauschige Steintribüne im Fürther Stadtpark weiht das Mobile Kino am Dienstag, den 15. August mit dem erklärten Lieblingsfilm seiner Vereinsmitglieder ein: „Wilde Maus“ von und mit dem österreichischen Tausendsassa Josef Hader, der so herrlich kauzig und verschroben mit den Tücken des Alltags kämpft. An den beiden darauffolgenden Abenden kommen mit „Hidden Figures – Unerkannte Heldinnen“ und „Julieta“ die Geschichten starker Frauen auf die Leinwand. Alle Filme beginnen in Fürth um 20:45 Uhr. 

Als „ganz neue Seherfahrung“, „erstaunlich und elektrisierend“ feiert die Presse den Dokumentarfilm „Shot in the Dark“. Regisseur Frank Amann hat blinde Künstler getroffen, mit großer Neugier ihren Schaffensprozess verfolgt und herausgefunden: wer sich bei seiner Schaffenskraft nur auf den Sehsinn verlässt, dem entgeht eine künstlerische Ebene, die viel tiefer liegt. Der Film wird am Samstag, den 12. August im Rahmen der Kunst-Reihe im Pellerhaus zu sehen sein. Frank Amann selbst wird sich nach dem Film den Fragen des Publikums stellen. Blinde Menschen können über die App Greta die Audiodeskription des Films abrufen und so am Kinoerlebnis teilhaben – ein Angebot zur Barrierefreiheit, das das Mobile Kino bereits seit Jahren unterstützt. 

In der Nürnberger Innenstadt öffnet ab Mittwoch, den 16. August der Krafft’sche Hof seine Tore, und zwar mit dem, „Was Männer sonst nicht zeigen“. Wer schon immer mal Einblicke in die intime Konversation in einer finnischen Männersauna bekommen wollte, sollte nicht zögern und sich diesen erstaunlich offenherzigen Dokumentarfilm ansehen. Am Donnerstag entführt uns der kunstvoll erzählte Episodenfilm „Worlds Apart“ nach Griechenland, und am Freitag wird der junge österreichische Regisseur Adrian Goiginger zu Gast sein. Im Gepäck hat er seinen Erstling „Die Beste aller Welten“, eine emotional aufwühlende Geschichte um eine junge Mutter, die aufgrund ihrer Drogensucht bei der Erziehung ihres Sohnes an ihre Grenzen stößt. 

Im Nürnberger Tiergarten dürfen alle Fans der Harry-Potter-Reihe erneut in J.K. Rowlings Universum aus Zauberern, Hexen und Goblins eintauchen. Auf der Leinwand neben dem Steinbock-Gehege tummeln sich am 15. August „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ aus dem Prequel zur Filmreihe um den Zauberlehrling. Tags zuvor dürfen Musical-Freunde zur Neuverfilmung des Klassikers „Die Schöne und das Biest“ schwelgen, und am Mittwoch, den 16. August übernimmt der vergessliche Doktorfisch im Animationshit „Findet Dorie“ das Zepter. 

Passend zum Thema

Kino ist Programm. In Bayreuth. Vorschau für August 2017: PROGRAMMKINOTAGE AM 19. & 20. AUGUST

Mobiles Kino e.V.: Ein Auftakt nach Maß für das 30. SommerNachtFilmFestival

Das 11. Fünf Seen Filmfestival (27.7. bis 5.8.2017) war ein sehr guter Erfolg

Mehr aus der Rubrik

Leider kein passender Artikel gefunden.
Weitere Artikel finden Sie hier.

Haben Sie einen Artikel, der hierher passen würde? Bitte informieren Sie unsere Redaktion, vielen Dank!
Teilen: